Besucherbergwerk Drei Kronen & Ehrt - Ein Unternehmensbereich der AFG Harz mbH - täglich geöffnet - Telefon 03 94 54 - 42 9 10
© wetter.net
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Home Bergwerk Besucherbergwerk Fotos Impressum
unsere facebook

Auszug aus der Entwicklung der Eisen-, Mangan- und Schefelkiesgrube

10. Jhdt.

1293

1582

1867-1871

1887

1890

1913

1914

1926

1937

1940

1945

1945

1951

1956

1959

1990

1990

1993


Wahrscheinlicher Beginn des Bergbaus am „Großen Graben“

Mönche aus dem Kloster Michaelstein erhalten das Gewinnungsrecht im Kalten Tal

Der „Große Graben“ wird erstmals urkundlich erwähnt

Auffahrung des „Gräflichen Stollen“ zur Entwässerung der bereits in 40 Meter Teufe befindlichen Grubenbaue

Auffahrung des „Oberer Mühlentalstollen“ - heute Eingangsstollen zum Besucherbergwerk

Der „Gräfliche Stollen“ wird in „Fürstlicher Stollen“ umbenannt

Die „Meyerschen Grubenfelder“ in Elbingerode werden von der „Harzer Werke AG zu Rübeland und Zorge“ übernommen

Alle Grubenfelder um den „Großen Graben“ werden nun als „Drei Kronen & Ehrt“ bezeichnet

Stilllegung der Grube

Wiederaufschluss von „Drei Kronen & Ehrt“ und Teufen des Hauptschachtes

Beginn des Schwefelkiesaubbau

Am 18.April wird die Grube erneut stillgelegt

Im Dezember erfolgt bereits die Wiederaufnahme des Förderungsbetriebes auf der Stollensohle

Die Kumpel beschließen die Umbenennung der Grube „Drei Kronen & Ehrt“ in VEB Schwefelkiesgrube Einheit

Angliederung der Grube an den VEB Harzer Eisenerzgruben Hüttenrode

Teufbeginn des Zentralschachtes

Gründung der Harz-Bergbau GmbH

Einstellung der Förderung zum 31.Juli

Bergwerk der GVV Sondershausen